Der Erfinder

Rund dreieinhalb Jahrhunderte nach Gutenbergs Erfindung der beweglichen Lettern des Buchdrucks, entwickelte Alois Senefelder 1797/98 die Lithografie. Der Autor, Schauspieler und Jurist, am 6. November 1771 in Prag geboren, suchte nach einer günstigen Vervielfältigungsmöglichkeit seiner Theatertexte. Beim Experimentieren mit Solnhofener Kalkschieferstein entdeckte er den „chemischen Druck - den Steindruck”. Mit dieser Erfindung wurden die bis dahin existierenden Druckverfahren Hochdruck und Tiefdruck um den Flachdruck erweitert.

Als künstlerisches Druckverfahren hat sich diese Technik seit ihrer Erfindung kaum verändert. Demnach gewährt die Lithografie einem Maler größte Freiheiten und unerschöpfliche Variationsmöglichkeiten. Die Geschichte der Lithografie ist eng verbunden mit den Namen bedeutender Künstler: Francisco de Goya, Honoré Daumier, Henri de Toulouse-Lautrec, Edvard Munch, Paul Cézanne, Ernst-Ludwig Kirchner und Emil Nolde. Natürlich gehört auch der Name Pablo Picasso dazu, bis hin zu Salvadore Dali.




[Home] [Die Stiftung] [Der Erfinder] [Der Preis] [Aktuell] [Kontakt] [Sponsoren + Freunde] [Galerie] [Impressum] [Stiftungsurkunde]

info@senefelderstiftung.com